Heckscheibe reinigen

So behältst du beim Rückwärtsfahren den Durchblick.

Autoscheiben zu putzen ist noch unbeliebter als die Fensterscheiben in der Wohnung. Aber man sollte beides nicht vernachlässigen. Insbesondere, weil im Auto eine klare Sicht zur Vermeidung von Unfällen beitragen kann. In diesem Ratgeber widmen wir uns einmal speziell der Heckscheibe. So gehst du bei der Reinigung vor."

Schritt 1: Entstauben

Egal, welche Fenster du reinigst, du solltest immer zuerst den Staub und anderen losen Schmutz von der Scheibe entfernen. Zum einen vermeidest du so Kratzer durch kleine Partikel auf dem Glas, zum anderen verhinderst du dadurch, dass Staub und Schmutz später für Schlieren sorgen.

Schritt 2: Entfetten

Nachdem du den losen Schmutz entfernst hast, solltest du die Scheibe entfetten. Dazu eignet sich Spiritus, Isopropylalkohol oder auch Ethanol. Trage das Mittel direkt auf ein Tuch auf und reibe die Heckscheibe damit ab. Durch das Entfetten entstehen später weniger Streifen und Schlieren.

Schritt 3: Feucht wischen

Nun reinigst du die Heckscheibe ganz normal mit einer Seifenlauge. Entferne den groben Schmutz und vergiss auch die Ecken nicht.

Schritt 4: Polieren

Zu guter Letzt polierst du die Scheibe mit einem Glasreiniger. Nimm hier am besten einen Reiniger, der Spiritus enthält (Auf Amazon kaufen / WERBUNG). So vermeidest du Schlieren und hässliche Streifen auf der Heckscheibe. Um zu verhindern, dass der Glasreiniger Rückstände auf der Heckklappe hinterlässt, kannst du ihn direkt auf ein Mikrofasertuch sprühen und dann auf die Scheibe auftragen.

Weitere Tipps, um die Heckscheibe zu reinigen

  • Während du die Heckscheibe sauber machst, sollte das Auto nicht in der Sonne stehen. Denn sonst trocknen die Putzmittel zu schnell auf der Scheibe und hinterlassen Schlieren.
  • Prüfe das Ergebnis, indem du das Auto nach dem Reinigen in die Sonne stellst, sodass sie auf die Scheiben scheinen kann. So lassen sich Putzmittelrückstände und Schlieren vor dem nächsten Losfahren entdecken und entfernen. Das klappt übrigens auch mit einer Taschenlampe oder dem Smartphone, falls die Sonne nicht scheint.
  • Beginne immer mit der Innenseite und putze erst im Anschluss die Außenseite, da letztere in der Regel deutlich schmutziger ist. Das gilt für alle Scheiben im Auto.