Kreditkarte überziehen: Kann man ins Minus gehen?

In diesem Artikel erklären wir dir, ob du mit einer Kreditkarte ins Minus gehen kannst.

Wer mit einer Kreditkarte shoppen geht, bekommt das Geld nicht sofort vom Konto abgezogen. Das kann dazu führen, dass man nicht immer einen Überblick darüber hat, wie viel vom Verfügungsrahmen noch übrig ist. Bei der Girokarte könnte man unter Hinnahme meist hoher Dispozinsen ins Minus gehen, aber wie sieht das bei Kreditkarten aus?

Kann man mit einer Kreditkarte ins Minus gehen?

Nein, eine Kreditkarte kann man nicht überziehen. Versucht man mehr als das vertraglich vereinbarte Kreditlimit auszugeben, werden weitere Transaktionen abgelehnt. Man müsste also zunächst das Konto ausgleichen, um wieder mit der Kreditkarte bezahlen zu können. Alternativ ließe sich vielleicht mit dem Kreditkartenunternehmen eine zeitweilige Erhöhung des Kreditrahmens vereinbaren. In diesem Fall sollte man den Kundendienst direkt kontaktieren und nachfragen. Was häufig auch für Verwirrung sorgt, sind die Begriffe Kreditkarte und Debitkarte. Man sollte diese beiden Kartenarten aber nicht miteinander verwechseln, denn es gibt einen entscheidenden Unterschied.

Kreditkarte und Debitkarte: Was ist der Unterschied?

Kreditkarten und Debitkarten unterschieden sich im Wesentlichen in der Art der Abbuchung, wie der Deutsche Bankenverband schreibt. Bei der Bezahlung mit einer Debitkarte geht das Geld direkt vom Girokonto ab, während Kreditkarten meist nicht an das Bankkonto gebunden sind und einmal im Monat ausgeglichen werden müssen.

Kann man eine Debitkarte überziehen?

Da die Debitkarte an das Girokonto gebunden ist, kann man sie so gesehen auch überziehen, indem man mit dem Girokonto ins Minus geht. Wie weit man das Konto in diesem Fall überziehen kann, hängt von der Höhe des Disporahmens bei der Bank ab. Aber Achtung: Hierbei fallen oftmals hohe Zinsen an, wie das Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz warnt.

Alle Ausgaben im Blick behalten

Um das Kreditkartenlimit nicht zu überschreiten oder das Girokonto zu überziehen, kann es hilfreich sein, regelmäßig einen Blick auf beide Konten zu werfen. Auch das Führen eines Haushaltsbuches kann helfen, die eigenen Ausgaben im Blick zu behalten und nicht zu viel Geld auszugeben.

Das könnte dich auch interessieren: