DHL, Amazon und Hermes: Wie lange bleibt ein Paket in der Packstation?

In dieser Übersicht findest du die Lagerzeiten für Packstationen von DHL, Amazon und Hermes in Deutschland.

Packstationen sind praktisch und anonym. Allerdings muss man das Paket auch rechtzeitig abholen, damit es nicht wieder zurück an den Absender geht. Wie lange die Aufbewahrungsfristen der einzelnen Anbieter sind, liest du hier.

Wie lange bleibt ein Paket in der DHL-Packstation?

DHL lagert Pakete 7 Tage lang in ihren Packstationen. Gezählt wird ab dem Tag der Einlieferung. Wird das Paket innerhalb dieser Frist nicht abgeholt, geht es an den Absender zurück.

Wie lange bleiben Pakete in einer Abholstation von Amazon?

Amazon hat zwei Arten von Packstationen: Locker und Hub-Counter. In einem Locker wird das Paket 3 Tage gelagert. In einem Hub-Counter bleibt es 7 Tage liegen. Holt der Empfänger die Sendung in dieser Zeit nicht ab, geht das Paket zurück an Amazon und der Kaufbetrag wird erstattet.

Wie lange bleiben Sendungen von Hermes in der Packstation?

Auch Hermes bietet mittlerweile Lieferungen an Packstationen von ParcelLock an. Die Pakete werden in der Hamburg Box 72 Stunden gelagert und in anderen Boxen bis zu 5 Tagen. Anschließend gehen sie zurück an den Absender.

Aufbewahrung immer befristet

Alle Anbieter von Packstationen sind daran interessiert, dass Pakete nicht zu lange liegen bleiben und dadurch kostbaren Stauraum wegnehmen. Schließlich soll der Service so vielen Kunden wie möglich zur Verfügung stehen. Aus diesem Grund ist die Aufbewahrungsdauer von den Betreibern der Packstationen immer befristet. In der Regel beträgt die maximale Lagerungszeit eine Woche. Manche Anbieter lagern die Pakete jedoch nur wenige Tage ein.

Kann man die Aufbewahrungsfrist verlängern?

Nein, keiner der Anbieter bietet eine Verlängerung der Aufbewahrungsfrist von Paketen in den Packstationen an. Wird das Paket nicht rechtzeitig abgeholt, geht es an den Empfänger zurück. Wer nicht selbst zur Packstation fahren kann, sollte daher Bekannte mit der Abholung beauftragen oder die Zustellung des Pakets an jemand anderen veranlassen, bevor es in der Packstation ankommt. Ist das nicht möglich, muss man im Zweifelsfall nochmal bestellen.