Wie lange dauert ein Reifenwechsel?

So lange dauert ein Reifenwechsel in Eigenregie und in der Werkstatt.

Jeden Herbst und Frühling wieder müssen die Reifen am Auto gewechselt werden. Dabei hat man zwei Möglichkeiten. Entweder man lässt die Reifen in der Werkstatt wechseln oder man führt die Arbeit selbst durch. Aber mit welchem Zeitaufwand ist zu rechnen?"

Wie lange dauert der Reifenwechsel in der Werkstatt?

Üblicherweise dauert ein Reifenwechsel in der Werkstatt nicht länger als 30 bis 60 Minuten. Manchmal kann es aber auch 2 Stunden oder mehr dauern. Das hängt unter anderem davon ab, wie viel an dem jeweiligen Tag los ist. Auch muss man unterschieden zwischen Reifen- und Radwechsel.

Unterschied Reifen- und Radwechsel

Beim Radwechsel ist der Reifen auf die Felge aufgezogen und muss lediglich umgesteckt werden. Beim Reifenwechsel dagegen muss der alte Gummireifen von der Felge gezogen und gegen einen neuen getauscht werden. Das dauert natürlich etwas länger, als lediglich die Räder zu wechseln.

Fazit

Die Wartezeit beim Reifenwechsel beträgt in der Regel 1 bis 2 Stunden. Das Aufziehen der Reifen geht zwar recht fix, doch du musst auch Zeit für das ganze Drumherum und die Abwicklung mit einkalkulieren. Deswegen solltest du ausreichend Zeit mitbringen, um nicht in Terminstress zu geraten. Zur Not kannst du das Auto stehen lassen und es am Abend wieder abholen. Frage am besten vor Ort, wie lange der Wechsel voraussichtlich dauern wird.

Wie lange dauert es, die Reifen selbst aufzuziehen?

Wer sich die Fahrt zur Werkstatt und die dabei anfallenden Kosten sparen will, der kann die Reifen natürlich auch selbst wechseln. Wer geübt ist, braucht nicht länger als eine halbe Stunde für den Reifenwechsel. Anfänger können auch schon mal eine Stunde oder mehr beschäftigt sein. Allerdings profitieren sie trotzdem von der Zeitersparnis gegenüber dem Reifenwechsel in der Werkstatt.

Was braucht man für den Reifenwechsel?

Für einen Reifenwechsel brauchst du mindestens einen Wagenheber, einen Radkreuzschlüssel sowie einen Drehmomentschlüssel. Für die Anschaffung solltest du mit 200 bis 300 € rechnen. Allerdings sparst du dir dann Jahr für Jahr die Werkstattrechnungen. Die Ausgaben amortisieren sich also recht schnell.